Service für Berufstätige im Pilotgebiet InnovationCity: Vor-Ort-Energieberatung in den Abendstunden

Bottrop, 20. Oktober 2020 – Die Stadt Bottrop und die Innovation City Management GmbH (ICM) werben dafür, den Fördertopf für die energetische Modernisierung von Wohngebäuden im Pilotgebiet InnovationCity auszuschöpfen. „Wer sein Haus fit machen will für eine bessere Energiezukunft und die Maßnahmen bis Mitte 2021 abschließen kann, sollte sich die letzten Mittel aus der Bottroper Förderrichtlinie 11.1 sichern“, rät Karl-Heinz Maaß, Abteilungsleiter Stadterneuerung. ICM-Geschäftsführer Burkhard Drescher unterstützt den Aufruf: „Die InnovationCity Ruhr läuft noch zwei Monate: Wer etwas tun will, sollte dies jetzt tun! Wir erweitern unseren Service zum Finale und bieten allen Berufstätigen im Pilotgebiet zusätzlich Energieberatungen am Abend an."

Folgende Termine hat Energieberaterin Kiranpreet Kaur in den kommenden vier Wochen für berufstätige Bottroper reserviert:

- Donnerstag, 29. Oktober, 18-20 Uhr
- Freitag, 6. November, 17-19 Uhr
- Donnerstag, 12. November, 18-20 Uhr

- Freitag, 20. November, 17-19 Uhr

Gemeinsam mit einem Quartiersmanager sucht die Energieexpertin die Immobilie der Ratsuchenden auf und gibt direkt vor Ort wichtige Hinweise und Tipps zu sinnvollen und möglichen Modernisierungsmaßnahmen. Das Beratungsgespräch findet unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen statt, das heißt die ICM-Mitarbeiter tragen einen Mundnasenschutz und halten den Sicherheitsabstand ein.

Termine für die Abend-Energieberatungen sowie für andere Beratungszeiten können unter der Telefonnummer 02041 – 72 30 650 im Zentrum für Information und Beratung (ZIB) vereinbart werden.

Für die Beantragung von Zuschüssen bei der Stadt ist eine vorherige Energieberatung erforderlich. Das Gespräch kann in der eigenen Immobilie, im ZIB an der Südring-Center-Promenade 3 oder auch telefonisch stattfinden.

Eine Energieberatung durch die ICM dauert in der Regel 90 Minuten. Sie ist kostenlos und neutral. Durchgesprochen werden verschiedene energetische Modernisierungsmaßnahmen sowie entsprechende Fördermöglichkeiten. „Ich gebe auch Tipps zu kleineren Maßnahmen, die mit wenig Aufwand realisiert werden können“, erklärt Kiranpreet Kaur. „Wer zum Beispiel die obere Geschossdecke oder die Kellerdecke dämmt oder seine Bestandsfenster wartet, spart im Anschluss auf jeden Fall Energiekosten.“